Die Anwendung von psychodramatischen Techniken und Gruppenmethoden wirken unterstützend auf den Erholungsprozess, verhindert Einsamkeitsgefühle und Isolationstendenzen, lindert Angst und wirkt Depressivität entgegen. In der Gruppe können Betroffene Bewältigungsstrategien für den Alltag entwickeln, um sich im veränderten Alltag besser zurechtfinden.

 

Gemeinsam werden Situationen aus dem Alltag mit Feingefühl, Kreativität und Humor im Hier und Jetzt durch Handeln dargestellt und erforscht. Es entstehen spielerische Begegnungen. Worte, Gedanken, Gefühle und Träume werden in konkretes Handeln umgesetzt. Der Mensch in seiner Ganzheit wird aktiviert.

 

Durch die Dramatisierung werden Ressourcen und Quellen der Kraft entdeckt. Eine gute Vorbereitung, vergangene belastende und künftige herausfordernde Situationen adäquat anzugehen, d.h. mit mehr Mut, Kreativität und Spontaneität.

Psychodramatische Techniken

Bewegung und Körperarbeit

Die Körperarbeit beinhaltet gezielte Übungen – für Arme, Brustkorb, Bauch, Becken, Rücken – in Verbindung mit der Atmung.

 

Durch sanfte Dehnübungen auf der Pilatesrolle wird die Muskulatur gestärkt und die Haut behutsam gedehnt. Die dazugehörigen Atemtechniken tragen dazu bei, die eigene Mitte zu finden und bewirken ein allgemeines Gefühl der Befreiung – man fühlt sich leichter, beweglicher und stärker.